Behandlungen – Allgemeines

Da es sich bei der craniosacralen Methode um eine ganzheitliche Behandlungsform handelt, kann sie bei fast jeder Problematik zumindest als ergänzende Methode sinnvoll zum Einsatz kommen. Kontraindikationen sind schwerere akute Unfälle und Erkrankungen, die ärztlich noch nicht abgeklärt sind.

In meiner mehr als 20jährigen Tätigkeit als Craniosacral-Praktizierender hat sich diese Methode besonders bewährt bei:

  • Rückenschmerzen aller Art
  • Gelenksproblemen
  • Störungen des vegetativen Nervensystems
  • Stress, Depressionen, Burn-out
  • Migräne und Kopfschmerzen
  • psycho-somatischen Störungen und bei Symptomen, die mit traumatischen Erfahrungen verbunden sind

 

Kosten:

Die Behandlungskosten werden von privaten Krankenversicherungen, der Beihilfe und Zusatzversicherungen in der Regel erstattet.

Für privat Versicherte und Versicherte mit Zusatzversicherung betragen die Kosten für die Erstbehandlung 90.- €, für die folgenden Behandlungen zwischen 70.- und 75.- € (45 Minuten) und 80.- bis 85.- € (60 Minuten)

Für Selbstzahler und Patienten mit Bezuschussung durch gesetzliche Krankenkassen betragen die Behandlungskosten für die einstündige Erstbehandlung 80.- €, für die Folgebehandlungen 70.- € (45 Min.) oder 80.- € (60 Minuten)

90 minütige Behandlungen kosten 120.- €.

Einige gesetzliche Krankenkassen, unter anderem die Techniker Krankenkasse, die SecurVita, BIG direkt und die meisten Betriebskrankenkassen gewähren einen Zuschuss zu den Behandlungskosten. Voraussetzung dafür ist eine formlose ärztliche Verordnung über die Notwendigkeit osteopathischer Behandlungen.